Scheibenwischer-Check: Mit diesen Tipps macht es Spaß.

Waren Sie schon mal mit verbundenen Augen am Steuer? Nein?! Das sollten Sie natürlich auch nicht tun! Warum dann die blöde Frage? Weil viele Leute immer noch fast blind herumfahren. Sie wissen wahrscheinlich: Abgenutzte Scheibenwischer ziehen Streifen über die Windschutzscheibe und nur verschmierter Schmutz bleibt zurück. Kein klare Sicht? Das ist nicht gut! Das bringt Sie in Gefahr, nicht nur Sie selbst, sondern auch andere. Abhilfe ist in diesem Fall nicht teuer und vor allem nicht kompliziert: neue Scheibenwischer oder Wischergummis sind die Lösung!

Je nach Fahrzeugmodell und Variante gibt es unterschiedliche Scheibenwischer. Trotzdem sollte man mit billigen Produkten vorsichtig sein. Ihre Leistung ist oft schlecht, sie verursachen lästige Geräusche und brechen schnell. Zudem fehlt in der Regel eine stabile Befestigung oder ein Rostschutz. Wir sagen Ihnen, wie Sie die perfekten Scheibenwischer für Ihr Auto finden und worauf Sie achten müssen, damit Sie Ihre Scheibenwischer nicht ständig wechseln müssen.

Kaufen Sie Scheibenwischer – das müssen Sie vorher wissen:

Um den richtigen Wischer für Ihr Auto zu finden, brauchen Sie nur ein paar Eckdaten über Ihr Fahrzeug zu wissen:

  • Der Hersteller
  • Ihr Modell
  • Das Baujahr

Sie müssen auch die Bewegungsrichtung Ihrer Scheibenwischer überprüfen. Normalerweise laufen sie parallel zueinander – aber in manchen Autos wischen sie auch in die entgegengesetzte Richtung.

Finden Sie Scheibenwischer:

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die passenden Tücher zu finden. Wählen Sie aus den folgenden Optionen einfach die für Sie bequemste aus.

Im Fachhandel sind Typenlisten erhältlich, in denen Marke, Modell und Baujahr angegeben sind. Die entsprechende Länge ist im Logbuch angegeben. Die Wischerpakete geben an, für welches Fahrzeug die Wischer geeignet sind.

Sie können die Länge der Wischerblätter selbst messen.

Mit den oben ausgewählten Daten können Sie ganz einfach Wischtücher im Internet bestellen. Wenn nötig, nehmen Sie den alten Wischer ab und bringen Sie ihn ins Geschäft.

Scheibenwischer montieren:

Nachdem Sie erfolgreich eingekauft und die richtigen Abstreifer gefunden haben, müssen diese fachgerecht montiert werden. Aber keine Sorge, es ist wirklich ein Kinderspiel. Das ist der Weg: Adapter für Scheibenwischer

Normalerweise müssen Sie nur den Kunststoffadapter zusammendrücken, dann können Sie den Abstreifer einfach herausziehen (auf dem Bild nebenan sehen Sie ein Beispiel für den Adapter).

Einen neuen Scheibenwischer mit einem Adapter einclipsen oder in die Halterung des Gerätes schieben (Klickgeräusch sagt Ihnen, dass Sie alles richtig gemacht haben). Scheibenwischer wieder auf die Windschutzscheibe setzen. Achtung: Lassen Sie den neuen Scheibenwischer nicht auf die Windschutzscheibe schlagen, sondern legen Sie ihn vorsichtig zurück, sonst können Sie den Wechsel noch einmal üben.

Die meisten Automodelle werden wie oben beschrieben montiert. Aber es gibt auch Fahrzeuge, bei denen der Wechsel der Scheibenwischer etwas anders ist. Auf den Bildern unten sehen Sie Schritt für Schritt, wie Sie die Änderung vornehmen können. Und vergessen Sie nicht, einen Wischer für Ihre Heckscheibe zu besorgen!

Verlängern Sie die Lebensdauer der Scheibenwischer:

Scheibenwischer sind normalerweise nicht teuer. Bevor Sie mit schmutzigen Fenstern herumfahren, sollten Sie unbedingt etwas Geld in neue Scheibenwischer investieren. Dennoch gibt es einige Tipps, wie Sie die Lebensdauer Ihrer Wischerblätter deutlich verlängern können:

Bei Verschmutzung nicht sofort auswechseln, sondern mit einer Nagelbürste im Winkel zum Gummistreifen reinigen. Verwenden Sie zur Reinigung kein Lösungsmittel, sondern Geschirrspülmittel oder ein gummiverträgliches Autoshampoo.

Tipp: Wenn der Wischer stark verschmutzt ist, sollten Sie Frostschutzmittel ausprobieren. Auf keinen Fall jedoch Verdünnung oder gar Benzin, das die Schutzschicht des Scheibenwischers angreift.

Verwenden Sie im Winter keinen Wischer zum Entfernen von Eis, es sei denn, Sie besprühen die eisige Windschutzscheibe vorher mit Enteiser. Im Herbst Blätter oder Nadeln von Hand entfernen, damit das Material an der Wischkante nicht beschädigt wird.

Mit diesen Tipps können Sie die Lebensdauer Ihrer Scheibenwischer deutlich verlängern. Irgendwann gibt es jedoch immer eine Zeit, in der Sie sich von Ihren alten, gebrauchten Wischtüchern trennen müssen. Aber keine Sorge, wenn die Zeit kommt, wissen Sie genau, wie Sie sofort einen super Ersatz finden.

Wir wünschen Ihnen eine kristallklare Reise!

Top-Herbstprodukte – Diese Teile sollten Sie sich im Herbst holen

Bewölktes Wetter, Nebel, Regen, Dunkelheit und Kälte: das kann die Stimmung im Herbst verderben. Nicht nur Sie, sondern auch Ihr Auto wird im Herbst gestresst sein. Bewölktes Wetter und nasse Straßen verlangen Ihrem Auto maximale Leistung ab. Es ist wichtig, dass Sie gut ausgerüstet sind. Deshalb sagen wir Ihnen jetzt, welche Top-Herbstprodukte in keiner Garage fehlen dürfen…

Glühlampen

In der dunklen Jahreszeit sind es deine Lichter, die zählen. Sehen und gesehen werden – das ist im Straßenverkehr extrem wichtig!

Aktuelle Fahrzeuge sind entweder mit Halogen-Scheinwerfern, Xenon-Scheinwerfern oder Voll-LED-Scheinwerfern ausgestattet. Auch wenn in der oberen Fahrzeugklasse immer häufiger leistungsstärkere Xenon-Technologie zum Einsatz kommt, sind Halogenlampen die Klassiker unter den Scheinwerfern. Die meisten Fahrer verwenden Halogenlampen.  Aber auch Voll-LEDs gewinnen langsam aber sicher an Bedeutung. Ihre Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit sind zwei der Hauptvorteile dieses Scheinwerfertyps.

Gute Glühbirnen sollten im Herbst nicht fehlen. Ob Halogen, Xenon oder Voll-LED: Licht bringt Sicherheit! Hier finden Sie eine interessante Geschichte der Entstehung des Lichts für Automobile.

Batterie

Die Batterie wird besonders in der dunklen und nassen Jahreszeit beansprucht. Schmutz und Feuchtigkeit zwischen den Batteriepolen fördern die Entladung. Und dann fehlt der Saft für den Kaltstart im Winter. Eine Akkulaufzeit ist im Handumdrehen vorbei. Es ist gut, Ersatz zu Hause zu haben. Deshalb gehören Batterien zu den Top-Produkten im Herbst!

Ladegeräte

Wenn Ihr Akku noch nicht vollständig entladen ist, können Sie ihn mit einem Ladegerät aufladen. Wenn Sie das Ladegerät anschließen, sollten Motor und Zündung ausgeschaltet sein. Das Ladegerät sollte auch noch nicht in Betrieb sein.

Schließen Sie dann das rote Pluskabel an den Pluspol an. Gleiches gilt für das schwarze Minuskabel am Minuspol. Und Ihre Batterie wird wieder aufgeladen! Ein Ladegerät ist wirklich ein tolles Herbstprodukt!

Bremsen

Ein weiteres Top-Produkt im Herbst sind die Bremsen. Kälte, Nässe und der daraus resultierende Rost sind der natürliche Feind Ihres Bremssystems. Doch gerade auf nassen, rutschigen Straßen ist eine gute Bremsleistung wichtig. Es ist daher ratsam, die Bremsen vor dem Wintereinbruch noch einmal zu überprüfen. Wir haben Ihnen bereits gesagt, wie Sie die richtigen Bremsen für Ihr Auto finden. Wir haben Ihnen auch gezeigt, wie Sie Ihre Bremsen selbst wechseln können.

Was macht eine gute Kofferraummatte aus?

Antirutsch-Kofferraummatten für den Kofferraum – Sicherheit für Fahrzeug und Ladung

Welcher Fahrzeughalter kennt die Situation nicht? Nach einem Großeinkauf kommen lästige Schlaggeräusche aus dem Kofferraum, die einem keine gutes Gefühl geben. Der Mineralwasserkasten rutscht hin und her, die Taschen fallen um. Besonders wenn Sie empfindliche Güter im Kofferraum transportieren wollen, sollten Sie auf eine rutschfeste und korrekte Lagerung achten, um diese Probleme zu vermeiden. Eine Antirutsch-Kofferraummatte ist in vielen Fällen eine einfache Lösung. Wer seinen Wagen mit einer hochwertigen Kofferraummatte schützen möchte, findet bei diesem Onlinehändler ein großes Angebot für viele Automarken.

Was macht eine perfekte Kofferraummatte aus?

Technisch gesehen ist eine Antirutsch-Kofferraummatte eine „reibungserhöhende Unterlage“, die ein unbeabsichtigtes Verrutschen der Last verhindert. Die Wirksamkeit der Anti-Rutsch-Matte kann durch die Verwendung von Gurten zum Festbinden der Ladung verbessert werden. Natürlich sollte die Matte den Boden des Kofferraums optimal abdecken. Da jedes Fahrzeugmodell unterschiedliche Abmessungen im Kofferraumbereich hat, werden die Kofferraummatten für jedes Modell separat als Teil des Autozubehörs angeboten.

Was ist beim Kauf einer Kofferraummatte zu beachten?

Die Qualität einer Antirutsch-Kofferraummatte lässt sich am besten an den Bewertungen zufriedener oder weniger zufriedener Kunden ablesen. Schließlich haben diese Menschen bereits persönliche Erfahrungen mit dem Produkt gemacht. Natürlich ist es notwendig, eine Antirutsch-Kofferraummatte zu wählen, die mit dem Kofferraum kompatibel ist. Angebote sollten berücksichtigen und auch die Material- und Herstellergarantie sollte in einem angemessenen Verhältnis zum Preis stehen. Und nicht zuletzt müssen alle persönlichen Anforderungen erfüllt sein. All diese Kriterien können eine Kaufentscheidung beeinflussen.

Anti-Rutsch-Matte – hilfreich beim Transport von Haustieren

Insbesondere Besitzer von Hunden haben häufig Fahrzeuge mit einem großem Kofferraum. Damit das Tier einen sichereren Stand im Kofferraum hat, sollte hier natürlich auf einen entsprechenden Antirutsch-Kofferraummatten wert gelegt werden. Schließlich darf dem Tier nichts passieren, noch darf das Unfallrisiko für den Fahrer erhöht werden.

Wie funktioniert eine Antirutsch-Kofferraummatte?

Es gibt eine Reibungskraft zwischen der Last und dem Boden des Kofferraums. Normalerweise sind weder die Last noch der Boden des Kofferraums völlig glatt, sondern haben mikroskopisch kleine Unebenheiten, die das Hin- und Hergleiten der Last verhindern. Antirutsch-Kofferraummatten halten die Last sicher, da eine höhere Reibungskraft erzeugt wird.

Kofferraummatten für mehr Verkehrssicherheit

In der Regel hält die Last bei ausreichender Belastung auch ohne Antirutsch-Kofferraummatte sanften Bremsmanövern stand. Bei einem Notstopp sieht es jedoch anders aus, da viel stärkere Kräfte auftreten. Da die hinter dem Fahrzeug fahrenden Fahrer verletzt werden könnten und fliegende Ladung Menschen einquetschen könnte, ist eine Kofferraummatte eine klare Sicherheitsmaßnahme. Natürlich muss die Matte den gesamten Kofferraumboden bedecken, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Werden mehrere Lagen Ladung transportiert, empfiehlt es sich auch, Antirutsch-Kofferraummatten zwischen die einzelnen Lagen zu legen, um eine optimale Sicherheit zu erreichen. Grundsätzlich wird immer eine Kofferraummatte empfohlen, da dies die Ladung und das Fahrzeug sowie Fahrzeuginsassen und andere Fahrer im Falle eines Unfalls sicherer macht.

Top-Tipps: Autofußmatten-Ratgeber

Wenn man sich das Auto eines anständigen Fahrers ansieht, findet man immer eine Fußmatte für jeden Sitzplatz. Was oft als nützliches Zubehör eingestuft wird, wird von vielen Fahrern als nutzloser Ballast angesehen. Besonders im Winter, wenn Schnee und Schmutz ins Auto steigen, sollte diese Ansicht jedoch überdacht werden. Besonders in dieser Zeit kann durch  Autofußmatten der Innenraum optimal geschützt werden. Vor allem aber garantiert die Autofußmatte auch den besten Schutz vor Staub, Laub und vielen Verschmutzungen, so dass nicht mehr entfernbare Flecken auf dem Autoteppich vermieden werden können. Auf diese Weise wird der Boden im Auto geschont und nur die Fußmatte muss von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Es gibt einige Anbieter hochwertiger Autofußmatten.

Die Autofußmatte – ein patentiertes Zubehör, das einfach zu reinigen ist.

Wenn sich Schmutz auf der Fußmatte sammelt, wird sie einfach aus dem Auto entfernt und ausgeschüttelt, so dass sie schnell wieder verwendet werden kann. Bei starker Verschmutzung kann immer eine feuchte Reinigung mit warmem Seifenwasser helfen, wobei die Fußmatte nur noch gut getrocknet werden muss. Wenn es im Auto besonders staubig ist, kann der Einsatz eines Staubsaugers schnell Abhilfe schaffen. Dies verhindert Verschmutzungen im Fahrzeug, die nicht mehr entfernt werden können. Dies kann zu einem Wertverlust beim Verkauf des Fahrzeugs führen, der durch die einfache Benutzung der Fußmatte verhindert wird. Besonders im Winter kann eine konstante Feuchtigkeit im Fahrzeug verhindert werden. Die feuchten Autofußmatten müssen einfach getrocknet werden und sind so bei der nächsten Fahrt wieder einsatzbereit. Und wer die Anschaffung von Autofußmatten ablehnt, weil er die angeblich hohen Kosten befürchtet, der wird überrascht sein, wie günstig selbst sehr hochwertige Autofußmatten sein können.

Die Autofußmatte – erhältlich in verschiedenen Materialien

Wenn Sie heute ein Auto kaufen, finden Sie oft Autofußmatten aus Gummi, die die Hersteller gerne als Klassiker ins Auto stecken. Die Gummimatte ist einfach zu reinigen und für Jahreszeiten mit schlechtem Wetter gibt es keine bessere Wahl. Aber viele Autofahrer wollen diese Autofußmatte nicht für ihr Auto, weil sie die optischen Anforderungen einer hochwertigen Autofußmatte nicht erfüllen kann. Die Wahl fällt dann eher auf eine Autofußmatte von Verlours, die im Bodenbereich einen edlen Eindruck hinterlässt. Viele Autofahrer schätzen die Schlaufenmatte, aber auch Modelle aus Edelstahl oder Holz sind im Auto zu finden. Einige Modelle sind vielleicht nicht der elegante Hit für das Auto, aber der vorsichtige Fahrer, der um seine Sicherheit besorgt ist, wird sich beim Kauf eher auf die Qualität konzentrieren. Deshalb sollten Sie ein Modell wählen, das nicht verrutschen kann. Denn wenn dies möglich ist, kann das bei einem Unfall dazu führen, dass die Fußmatte unter den Pedalen klemmt und das Bremsen nicht mehr möglich ist. Dies kann das Leben des Fahrers und anderer Fahrer gefährden.

Die Autofußmatte – ein Zubehör, das passen muss

Um ein Verrutschen der Fußmatte zu verhindern, ist es wichtig, dass die Matte perfekt sitzt. Dies kann im guten Fachhandel immer dann erreicht werden, wenn der Fachmann alle Details des Personenkraftwagens genau erfragt. Nun müssen die Marke und der Hersteller des Autos bekannt sein, aber auch das Baujahr, die Anzahl der Türen und die Form der Karosserie sind wichtig für die Größe der Fußmatte. Ein innovatives Anschlagsystem kann aber auch ein Verrutschen verhindern. Ein guter Schutz für Ihr eigenes Auto, die Autofußmatte sollte ein integraler Bestandteil Ihres eigenen Fahrzeugs sein.